Argentiniens Regierung zeichnet Saarbrücker Materialforscher für internationales Netzwerk aus

Die Regierung von Argentinien hat erkannt, dass es nicht immer ein Verlust sein muss, wenn Akademiker ihr Heimatland verlassen. Voraussetzung ist allerdings, dass sich diese auch im Ausland an ihre Wurzeln erinnern und aus der Ferne der Heimat helfen. Nach „Raices“, dem spanischem Wort für Wurzeln, wurde daher auch der Preis benannt, mit dem jetzt der Materialwissenschaftler Flavio Soldera von der Universität des Saarlandes ausgezeichnet wurde. Der gebürtige Argentinier hat die Europäische Schule für Materialforschung (EUSMAT) an der Saar-Uni aufgebaut und seither vielen Studenten und Wissenschaftlern aus Argentinien und anderen fernen Ländern einen Aufenthalt in Saarbrücken ermöglicht.

weiterlesen…

Jan, 08, 2018