Alumni-Treffen des Deutsch-Argentinischen-Hochschulzentrums (CUAA / DAHZ)

Dr. Flavio Soldera und Rouven Zimmer haben an den gemeinsam organisierten Tagungen des Netzwerks argentinischer Wissenschaftler*innen in Deutschland (Red de Cientificos Argentinos en Alemania, RCAA) sowie dem Alumni-Treffen des Deutsch-Argentinischen Hochschulzentrums (CUAA / DAHZ) in der Argentinischen Botschaft in Berlin teilgenommen.

Das 5. Wissenschaftliche Symposium sowie die Jahreshauptversammlung am 27. bzw. 28. November der RCAA wurden in hybridem Format angeboten. Das wissenschaftliche Symposium umfasste neben dem Hauptvortrag (auf Einladung) mehrere Vorträge von RCAA‑Mitgliedern aus Deutschland und Argentinien, in denen die Ergebnisse gemeinsamer Forschungsprojekte vorgestellt wurden. Das Ziel des RCAA ist es, Forschungskooperationen und wissenschaftliche Interaktionen zwischen Deutschland und Argentinien zu fördern, weshalb sie beispielsweise im „RAICES-Programm“ des argentinischen Ministeriums für Wissenschaft, Technologie und Innovation vertreten sind. Dem RCAA gehören mehr als 200 argentinische Wissenschaftler*innen an, die an deutschen Universitäten, Forschungsinstituten sowie in der Industrie arbeiten. Die Forschungsschwerpunkte erstrecken sich dabei über ein breites Spektrum, von Sozialwissenschaften bis hin zu Natur- und Ingenieurswissenschaften. Dr. Soldera ist zurzeit der technische Koordinator des RCAA und hat als solcher bei der Organisation der Tagung mitgewirkt.

Das DAHZ wurde 2010 aufgrund der historisch gewachsenen akademischen Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern gegründet. Seine Hauptziele sind die Entwicklung und Etablierung von binationalen Studiengängen mit Doppelabschlüssen, die Ausbildung von Fachkräften mit interkulturellen und mehrsprachigen Kompetenzen, sowie die Internationalisierung von Hochschulen durch die Finanzierung von Mobiltät, Aufenthalten und Kooperationen.

EUSMAT betreut seit 2014 das I.DEAR-Materials-Programm zwischen der Universität des Saarlandes, der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg und der Universidad Nacional de Mar del Plata. Es finanziert den Austausch von Studierenden beider Länder im Bereich der Materialwissenschaften und Werkstofftechnik. Rouven Zimmer, zurzeit Doktorand bei FuWe, hat im Rahmen dieses Programmes 2019/20 einen Teil seines Masterstudiums in Argentinien verbracht. Als weitere ehemalige, argentinische I.DEAR‑Student*innen haben Manuela Mata Prior und Julian Vega, aktuell AMASE-Student, an den ersten Alumni-Treffen teilgenommen.